A

A

6. Internationale Konferenz an der ZHAW Winterthur: „Chancengleichheit – Equality & Equity in Childbirth“

Datum: 10.+11. Februar 2022

Ort: ZHAW Winterthur

Die 6. Internationale Konferenz soll dem fachlichen Austausch und der Vernetzung von Hebammen und anderen Professionen im deutschsprachigen und europäischen Raum dienen, die sowohl in der Forschung, der Lehre oder (ausser-) klinischen Praxis tätig sind und an der Hebammenwissenschaft Interesse haben. Sie will einen Reflexions- und Diskussionsraum schaffen, welcher Forschungsinteressen weckt, innovative Ansätze der Hebammenversorgung stimuliert und die Reflexion von (außer-) klinischen Erfahrungen und eigener Forschungstätigkeit befördert.

Im Rahmen der Konferenz werden Forschungsergebnisse und wissenschaftlich-methodische Herausforderungen der Hebammenwissenschaft sowie relevanter angrenzender Wissenschaften in Vorträgen und Posterpräsentationen zur Diskussion gestellt.

Das Anmeldeformular und weitere Informationen finden sich auf der Webseite www.dghwi.ch.

6. Internationale Konferenz an der ZHAW Winterthur: „Chancengleichheit – Equality & Equity in Childbirth“

Datum: 10.+11. Februar 2022

Ort: ZHAW Winterthur

Die 6. Internationale Konferenz soll dem fachlichen Austausch und der Vernetzung von Hebammen und anderen Professionen im deutschsprachigen und europäischen Raum dienen, die sowohl in der Forschung, der Lehre oder (ausser-) klinischen Praxis tätig sind und an der Hebammenwissenschaft Interesse haben. Sie will einen Reflexions- und Diskussionsraum schaffen, welcher Forschungsinteressen weckt, innovative Ansätze der Hebammenversorgung stimuliert und die Reflexion von (außer-) klinischen Erfahrungen und eigener Forschungstätigkeit befördert.

Im Rahmen der Konferenz werden Forschungsergebnisse und wissenschaftlich-methodische Herausforderungen der Hebammenwissenschaft sowie relevanter angrenzender Wissenschaften in Vorträgen und Posterpräsentationen zur Diskussion gestellt.

Das Anmeldeformular und weitere Informationen finden sich auf der Webseite www.dghwi.ch.

COVID Impfempfehlung in Schwangerschaft und Stillzeit

Anpassungen (14.09.21) seit letzter Aktualisierung (26.08.21)
Impfempfehlung für Schwangere: Schwangere Frauen haben ein deutlich erhöhtes Risiko für schwere Krankheitsverläufe bei einer Covid-19 Infektion. Eine Covid-19 Impfung mit den in der Schweiz zugelassenen mRNA-Impfstoffen wird neu allen Frauen vor und während der Schwangerschaft (ab dem 2. Trimester) sowie in der Stillzeit empfohlen (siehe Kapitel 3.4). Gemäss zunehmender Evidenz überwiegt der Nutzen einer Covid-19 Impfung in der Schwangerschaft deutlich mögliche Risiken.

COVID Impfempfehlung in Schwangerschaft und Stillzeit

Anpassungen (14.09.21) seit letzter Aktualisierung (26.08.21)
Impfempfehlung für Schwangere: Schwangere Frauen haben ein deutlich erhöhtes Risiko für schwere Krankheitsverläufe bei einer Covid-19 Infektion. Eine Covid-19 Impfung mit den in der Schweiz zugelassenen mRNA-Impfstoffen wird neu allen Frauen vor und während der Schwangerschaft (ab dem 2. Trimester) sowie in der Stillzeit empfohlen (siehe Kapitel 3.4). Gemäss zunehmender Evidenz überwiegt der Nutzen einer Covid-19 Impfung in der Schwangerschaft deutlich mögliche Risiken.

Pflegeinitiative – JA!

Die Qualität der Pflege in der Schweiz ist gefährdet. Derzeit sind 11’000 Stellen in der Pflege unbesetzt und bis 2029 braucht es weitere 70’000 neue Pflegende. Zudem verlassen 4 von 10 Pflegenden ihren Beruf frühzeitig. Mit einem JA zur Pflegeinitiative wird die Pflegequalität gesichert.

  • Mehr Pflegende ausbilden – Ausbildungsoffensive starten
  • Berufsausstiege verhindern – Arbeitsbedingungen verbessern 
  • Pflegequalität sichern – genügend Pflegende garantieren 

pflegeinitiative.ch


Pflegeinitiative – JA!

Die Qualität der Pflege in der Schweiz ist gefährdet. Derzeit sind 11’000 Stellen in der Pflege unbesetzt und bis 2029 braucht es weitere 70’000 neue Pflegende. Zudem verlassen 4 von 10 Pflegenden ihren Beruf frühzeitig. Mit einem JA zur Pflegeinitiative wird die Pflegequalität gesichert.

  • Mehr Pflegende ausbilden – Ausbildungsoffensive starten
  • Berufsausstiege verhindern – Arbeitsbedingungen verbessern 
  • Pflegequalität sichern – genügend Pflegende garantieren 

pflegeinitiative.ch


Medienmitteilung – Einmalzulagen zugunsten Corona-Einsätzen

Die Vereinigten Personalverbände (VPV) fordern für 2021 die weitere Auszahlung der Einmalzulagen. Diese sollen zugunsten des Personals mit wesentlichen Mehreinsätzen in Corona-Zeiten entrichtet werden.

Die VPV gehen davon aus, dass die Regierung die Individuellen Lohnanpassungen für 2021 beibehalten wird. Die Einmalzulagen hingegen will die Regierung ersatzlos streichen. Die VPV wehren sich dagegen und sind der Meinung, dass das Personal mit wesentlichen Corona-Mehrarbeiten diesen „Bonus“ entrichtet erhalten soll. Nicht genutzte Beiträge aus den 0,2 % Einmalzulagen sollen den Berufsgruppen in den Spitälern und Altersheimen zur Verfügung gestellt werden, welche wegen Corona eine Mehrbelastung geleistet haben.

Dieser Entscheid hätte auch zur Folge, dass ein solcher Beschluss für die Spitäler (Ärzte und Pflege in Intensivstationen) und Pflegeinstitutionen mit Corona bedingten Mehrbelastungen Anreiz bildet, für ihr Personal gezielt auch einen „Bonus“ zu entrichten.

Der Applaus für unser Pflegepersonal darf nicht der einzige Dank sein, sondern soll sich auch konkret in finanzieller Hinsicht auswirken.

>>Link zur Medienmitteilung<<

Medienmitteilung – Einmalzulagen zugunsten Corona-Einsätzen

Die Vereinigten Personalverbände (VPV) fordern für 2021 die weitere Auszahlung der Einmalzulagen. Diese sollen zugunsten des Personals mit wesentlichen Mehreinsätzen in Corona-Zeiten entrichtet werden.

Die VPV gehen davon aus, dass die Regierung die Individuellen Lohnanpassungen für 2021 beibehalten wird. Die Einmalzulagen hingegen will die Regierung ersatzlos streichen. Die VPV wehren sich dagegen und sind der Meinung, dass das Personal mit wesentlichen Corona-Mehrarbeiten diesen „Bonus“ entrichtet erhalten soll. Nicht genutzte Beiträge aus den 0,2 % Einmalzulagen sollen den Berufsgruppen in den Spitälern und Altersheimen zur Verfügung gestellt werden, welche wegen Corona eine Mehrbelastung geleistet haben.

Dieser Entscheid hätte auch zur Folge, dass ein solcher Beschluss für die Spitäler (Ärzte und Pflege in Intensivstationen) und Pflegeinstitutionen mit Corona bedingten Mehrbelastungen Anreiz bildet, für ihr Personal gezielt auch einen „Bonus“ zu entrichten.

Der Applaus für unser Pflegepersonal darf nicht der einzige Dank sein, sondern soll sich auch konkret in finanzieller Hinsicht auswirken.

>>Link zur Medienmitteilung<<

Allgemeine Information zum COVID-19

Alle wichtigen Informationen speziell für Gesundheitsfachpersonen finden Sie auf der Website des Bundesamtes (BAG) für Gesundheit. Sie wird laufend erneuert und der SHV bittet Sie, diese Seite regelmässig zu konsultieren. Für alle spezifischen Fragen rund um das Thema Coronavirus hat das BAG eine Hotline für Gesundheitsfachpersonen eingerichtet: Tel. 058 462 21 00, täglich von 8 bis 18 Uhr.

Der Informationsfluss läuft über die Medien, über die genannte Website und/oder über das jeweilige kantonale Gesundheitsamt.

Auf der Seite des Zentralverbandes sind alle wichtigen Links betreffend Covid-19 und Schutzmassnahmen für Hebammen zu finden.

Bei Fragen stehen wir Euch zur Verfügung.

Für die Sektion Zürich und Schaffhausen: f.eberhard(at)shv-zh.chm.buehrer(at)shv-zh.ch

Familystart Zürich Sekretariat (08-12 Uhr):  044 555 40 20

        

Allgemeine Information zu COVID-19

Alle wichtigen Informationen speziell für Gesundheitsfachpersonen finden Sie auf der Website des Bundesamtes (BAG) für Gesundheit. Sie wird laufend erneuert und der SHV bittet Sie, diese Seite regelmässig zu konsultieren. Für alle spezifischen Fragen rund um das Thema Coronavirus hat das BAG eine Hotline für Gesundheitsfachpersonen eingerichtet: Tel. 058 462 21 00, täglich von 8 bis 18 Uhr.

Der Informationsfluss läuft über die Medien, über die genannte Website und/oder über das jeweilige kantonale Gesundheitsamt.

Auf der Seite des Zentralverbandes sind alle wichtigen Links betreffend Covid-19 und Schutzmassnahmen für Hebammen zu finden.

Bei Fragen stehen wir Euch zur Verfügung.

Für die Sektion Zürich und Schaffhausen: f.eberhard(at)shv-zh.chm.buehrer(at)shv-zh.ch

Familystart Zürich Sekretariat (08-12 Uhr):  044 555 40 20

        


Tränen statt Elternglück – Angebot für Gynäkopsychologie

Gerne machen wir auf folgendes Angebot von Psychologin Monika Rufer – Institut für systemische Psychologie & Psychotherapie aufmerksam.

Die Elternschaftssprechstunde bietet Frauen und Männer umfassende Beratung und
Therapie zu den Themen Kinderwunsch, Schwangerschaft, Schicksalsschläge, traumatisch
erlebte Geburt, Wochenbett, sowie Eltern und Paar sein an.

Kontaktangaben im Flyer


Tränen statt Elternglück – Angebot für Gynäkopsychologie

Gerne machen wir auf folgendes Angebot von Psychologin Monika Rufer – Institut für systemische Psychologie & Psychotherapie aufmerksam.

Die Elternschaftssprechstunde bietet Frauen und Männer umfassende Beratung und
Therapie zu den Themen Kinderwunsch, Schwangerschaft, Schicksalsschläge, traumatisch
erlebte Geburt, Wochenbett, sowie Eltern und Paar sein an.

Kontaktangaben im Flyer

Placeholder

Kurse, Umfragen oder Studien online publizieren

Gerne ermöglichen wir Ihnen, ihre Kurse und Angebote zu publizieren. Nutzen sie dafür folgenden Kontakt.

Führen sie gerade eine Umfrage oder Studie durch oder Suchen Teilnehmer für ein Projekt? Nutzen sie dafür unsere Pinnwand rechts auf der Newsseite.

Kurse, Umfragen oder Studien online publizieren

Gerne ermöglichen wir Ihnen, ihre Kurse und Angebote zu publizieren. Nutzen sie dafür folgenden Kontakt.

Führen sie gerade eine Umfrage oder Studie durch oder Suchen Teilnehmer für ein Projekt? Nutzen sie dafür unsere Pinnwand rechts auf der Newsseite.

Image
0
Gründungsjahr

0
Sektionsmitglieder

0
Vorstandsfrauen

0
Geburten in der Sektion 2015

«Zu jeder Schwangerschaft gehört eine Hebamme.»

SCHWEIZERISCHER HEBAMMENVERBAND FOLGEN AUF